Emotionaler Stress: Dauerbelastung für unsere Gesundheit?


Jeder kennt Situationen in denen sich unser Herzschlag beschleunigt (eine eindeutige Stressreaktion des Körpers):

Wenn wir uns körperlich anstrengen, aber auch wenn wir wütend, voller Angst, unter Druck oder unruhig oder nervös sind.


Was du vielleicht nicht weißt, ist, dass auch andere Emotionen, die vielleicht keine direkte starke körperliche Reaktion hervorzurufen scheinen, messbaren Einfluss auf unseren Herzschlag haben, also körperliche Stressreaktionen auslösen:

·

Zum Beispiel wenn:

  • wir uns Sorgen machen, z.B. um unsere finanzielle Situation, unsere Gesundheit (was wäre wenn…), oder um unsere Kinder (weil es in der Schule Probleme gibt o.Ä.)

  • wir traurig sind

  • wir verzweifelt sind über ein unerwartetes Ereignis oder eine schwierige Situation

  • wir uns ungerecht behandelt fühlen

  • wir immer wieder hadern, weil wir jemandem nicht vergeben können

  • ·wir voller Enttäuschung oder Ärger immer wieder über einen Streit oder Konflikt mit einem(r) FreundIn oder KollegIn nachdenken…


Diese Emotionen – man könnte auch sagen „emotionaler Stress“,

führen nachweislich zu einem unregelmäßigeren Herzrhythmus, also einer

körperlichen Stressreaktion.


Bei Stress reagiert der Sympatikus des vegetativen Nervensystems: Sympatikus = Aktivitätssteigerung, versetzt uns in einen „Alarmmodus“.

Er ermöglicht es uns bei Gefahr unmittelbar und mit „voller Kraft“ zu reagieren (Flucht / Kampf).


WICHTIG ZU WISSEN:

Unser Körper unterscheidet nicht zwischen lebensbedrohlichem Stress und anderem Stress

d.h. wir befinden uns oft in einem aus biochemischer Sicht „lebensbedrohlichen Zustand“ mit den entsprechenden Stressreaktionen unseres Körpers - aufgrund von Dingen wie:

  • nicht geputzten Fenstern, Alltagsfrust

  • Konflikten mit unsere Kindern, Freunden, KollegInnen

  • Unstimmigkeiten mit unserem Partner oder

  • negativen Gedankenmustern…


Dieser Dauerstress führt nachweislich zu einem Ungleichgewicht im vegetativen Nervensystem, wir können kaum entspannen, sind zunehmend gereizt und fühlen uns erschöpft.

Probleme wie:

  • Schlafstörungen

  • Magen- Darmbeschwerden

  • ein geschwächtes Immunsystem

  • innere Unruhe und Unausgeglichenheit

  • bis hin zu Antriebslosigkeit, Freudlosigkeit und Burnout

stellen sich häufig mit der Zeit ein.


Wichtig ist, Dir im Alltag immer wieder bewusst Phasen der ENT-SPANNUNG zu suchen, denn Entspannung aktiviert den Parasympathikus (Ruhenerv) dem Gegenspieler des Sympathikus


Er sorgt dafür, dass wir Stress abbauen und soll den Körper vor dauerhaftem Stress schützen. Ist er aktiv, sinken Herzfrequenz und Blutdruck und die Verdauung wird angeregt.

Damit unser gesamtes System optimal funktionieren kann, sollten Sympathikus und Parasympathikus in Balance sein.


Eine wunderbare Möglichkeit zu entspannen ist die Meditation. Zur Meditation gibt es so viel wunderbare Literatur, dass Du bei Interesse sicherlich tiefer in das Thema einsteigen kannst.


Ich möchte hier jedoch kurz auf die wunderbaren Effekte der geführten Meditation eingehen, die Du ohne große Vorkenntnisse anwenden kannst*.


*Meditation hat nachweislich sehr viele positive Effekte auf Deinen Körper und Deinen Geist. Dennoch solltest Du sie nicht anwenden, wenn Du unter Epilepsie oder akuter Thrombose leidest. Falls Du Dich in psychotherapeutischer Behandlung befindest, bitte nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt oder Therapeuten.


Auch wenn es Dir anfangs vielleicht noch schwer fällt, Deine Gedanken zu Ruhe zu bringen, genieße die Zeit für Dich und schraube Deine Erwartungen einfach mal herunter ;-). Lenke Deine Aufmerksamkeit immer wieder auf die Stimme; die Dich durch die Meditation führt oder auf Deinen Atem und lasse Deinen Gedanken entspannt weiterziehen. Kurze geführte Meditationen und wertvolle Tools zum ent-stressen findest Du u .A. in meinem Podcast unter https://www.lebensliebe-coaching.de/podcast und auf meinem YouTube Kanal


Ein großer Vorteil der Meditation ist:


Meditieren kannst Du nahezu überall und es ist eine schnelle und effektive Möglichkeit, um Körper und Geist zu entspannen und Kraft zu tanken.



Außerdem kommst Du wieder in Kontakt mit Dir, spürst Deinen Körper und kannst Anspannung bewusst loslassen.


Durch regelmäßige Meditation stärkst Du nachweislich Dein Immunsystem und kannst Herausforderungen gelassener meistern, denn sie verursacht einen wahrer Power Boost an positiven biochemischen Prozessen.


Deine Intuition und energetische Anbindung verbessert sich. Durch eine positive Ausrichtung verbessert sich schon nach kurzer Zeit Deine Ausstrahlung und Du ziehst positive Begegnungen und Möglichkeiten fast schon magisch an.


Mehr Inspiration wie Du Deinen Alltag "entschleunigen" und trotz Herausforderungen entspannen kannst - inklusive einer kraftvollen geführten Meditation- findest Du in meinem kostenlosen Online Seminar:


MAMA AM LIMIT "Entspannt durch den Lockdown". Mehr Info´s unter:

https://www.lebensliebe-coaching.de/mama-am-limit


Was im Moment Deine größte Herausforderung? Schreibe es mir gerne in die Kommentare.


Ganz herzliche Grüße,

Deine Alexandra

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
COPYRIGHT Alexandra Weckmüller 2020
  • RSS Social Icon
  • Pinterest
  • Instagram
  • Facebook
  • YouTube